Biographie

Gramajo wurde in Mercedes (Uruguay) geboren. Schon als Kind bekam er den ersten Musikunterricht unter der Leitung des Komponisten Guido Santórsola. 1993-98 hatte er Privatunterricht bei Prof. Aldo Antognazzi in Buenos Aires (Argentinien). Er machte im Jahr 2001 sein Diplom an der Universität der Republik (Uruguay) mit den besten Qualifikationen. Im Jahr 2006 machte sein Diplom Musik-Pädagoge an der Hochschule für Musik Köln. Im Jahr 2009 sein Diplom Musiker an der gleichen Hochschule.

 

Außerdem, besuchte Martín Gramajo zahlreiche Klaviermeisterkurse; unter anderem bei Prof. Josep Stompel, Prof. Mario Pancirolli, Prof. Estela Caldi, Prof. Aurelio León, Prof. Luis Batlle Ibánez, Prof. Ljerko Spieller und Ulrike Brand (Zeitgenössische Kammermusik). Im Jahre 2001 besuchte er als Stipendiat der „Fondo Nacional de Música“ Musikanalysekurse bei der Komponistin Graciela Paraskevaídis.

 

Gramajo ist mit mehreren Preisen ausgezeichnet worden: Jugend Musiziert Wettbewerb, Luis Tróccoli Stiftung Wettbewerb, und Preis der Washington Lockart Stiftung.

 

Seit 1988 tritt er als Solo Pianist und Kammermusiker auf. Zu nennen sind Engagements bei S.O.D.R.E. Uruguay, der Kammeroper Köln (2007), der Jungen Philharmonie Köln (2009), der Neue Deutsche Kammerphilharmonie (2012) sowie zahlreiche Konzerte mit anerkannten Musikern, Ensembles und Künstlern in Uruguay, Argentinien, Brasilien, Belgien, Spanien, Türkei und Deutschland.

 

 

Aus der Presse:

 

„… ein leuchtender strahlender Mozart weitschweifig und elegant vorgetragen …“
Zeitung El Pais, Montevideo, Uruguay

 

„… die Virtuosität in Mozarts Musik wurde souverän bewältigt und das Klavier hat sich stets mit einem ausgeglichenen Klang durchgesetzt …“
Zeitung El Pais, Montevideo, Uruguay